Wählen Sie Ihre Sprache.

News

Kostenfreies Webinar zur Tourenplanung:
Personen flexibel befördern

Fahrgäste sicher und komfortabel von A nach B bringen: Das ist die Aufgabe von Fahrdiensten und Transportunternehmen, die Personen in soziale Einrichtungen, Schulen, Rehaeinrichtungen und Behindertenwerkstätten fahren. Die Planung dieser Touren ist anspruchsvoll, insbesondere bei der Beförderung von Menschen mit körperlicher oder mentaler Behinderung. Werden Patienten liegend transportiert? Sind die Fahrzeuge behindertengerecht und barrierefrei ausgestattet? Diese und weitere Faktoren machen Personenbeförderung zur täglichen Herausforderung.  

 

Kundenorientierte Touren anbieten

Bei kranken oder behinderten Menschen sind Touren mit besonderer Rücksichtnahme auf die Fahrgäste zu planen. Dazu gehört die behindertengerechte und barrierefreie Fahrzeugausstattung, die Festlegung der maximalen Fahrzeit oder der Transport von Rollstühlen. Aber auch die Servicequalität ist ausschlaggebend: Fahrdienste können oft nicht den kürzesten Weg nehmen, sondern müssen die verschiedenen Abholzeiten und individuellen Bedürfnisse ihrer Fahrgäste berücksichtigen. Sowohl bei regelmäßigen Fahrten zur Schule oder zur Arbeitsstätte als auch bei täglich neu zu planenden Fahrten mit wechselnden Fahrgästen, Ausfällen oder veränderten Abholzeiten ist eine intelligente Tourenplanung unverzichtbar. Berücksichtigt man die zeitlichen und örtlichen Restriktionen bereits im Vorfeld, lassen sich Touren jedoch problemlos planen. 

 

Software berücksichtigt individuelle Anforderungen

Die Tourenplanungssoftware TransIT nimmt diverse Lieferparameter der Personenbeförderung auf und berechnet mittels intelligenter Algorithmen und automatisierten Optimierungsverfahren die beste Route. Dabei steuert sie nicht nur Termine, Personen, Fahrzeuge und Strecken, sondern kann auch Spezifika (Rollstühle, Liegesessel, Begleitpersonen, Einzelbeförderung etc.) aufnehmen. Optional überträgt TransIT mittels Schnittstellenintegration zum Telematiksystem die Routen an die Navigationsgeräte der Fahrzeuge und informiert die Fahrer zeitnah über Änderungen. 

 

Großer Vorteil bei Ausschreibungen

Für die Fahrdienste und Transportunternehmen bedeutet der Einsatz von TransIT einen erheblichen Wettbewerbsvorteil bei Ausschreibungen: Durch einen einfachen Import der Ausschreibungsdaten, z.B. aus Excel-Dateien, und die automatische Berechnung des kostenoptimalen Fahrplans lassen sich Touren – insbesondere Im Vergleich zur manuellen Planung – nicht nur wesentlich zeitgünstiger planen, sondern auch Personal und Fahrzeuge gezielter einsetzen. Das Ergebnis: Die automatisierte und flexible Planung von Regelfahrten, täglicher Disposition und Ad-hoc-Aufträgen verursacht deutlich weniger Arbeit, das Risiko wird durch Fehlkalkulationen stark reduziert und spezifische Bedingungen wie Kapazitäten oder Beförderungsdauern lassen sich unkompliziert berechnen. BerlinMobil und die Johanniter Bremen profitieren bereits von der Softwareunterstützung und schaffen so einen echten Mehrwert für ihre Kunden.

 

Welche Vorteile die Tourenplanung mit TransIT im Detail bietet und wie sich die Anwendung in der Praxis darstellt, erklären die Experten von gts im Rahmen des 45-minütigen, kostenlosen Webinars „Pünktlich und effizient zum Ziel – Tourenoptimierung in der Personenbeförderung“ am 25. Februar um 10 Uhr.

 

Hier können Sie sich für das Webinar registrieren: 

https://register.gotowebinar.com/register/4226246030944920845

 


Ihr Ansprechpartner:
Dirk Tost
+49 2407 9158-19
tost@gts-systems.de

Weitere Meldungen

News

Partnerschaft von gts und German Autolabs schafft digitalen Beifahrer für Profis am Steuer

mehr erfahren

News

Kostenfreies Webinar zur Tourenplanung:
Personen flexibel befördern

mehr erfahren

News

Vormerken: gts sponsert den Logistic Summit am 13. + 14.10.2021 in Hamburg

mehr erfahren
Löschen